Dieudonne

Kurz nach meiner Ankunft ereignete sich ein tragischer Unfall.

Dieudonne wollte Mais zum Trocknen aufhängen, da der Balken jedoch nicht ausreichend gesichert war, fiel er ihm auf den Hinterkopf. Er wurde sofort in die Notaufnahme gebracht und musste anschließend 4 Tage im Krankenhaus bleiben. Während dieser Zeit besuchte ich ihn regelmäßig. Später begleitete ich ihn auch zur Nachkontrolle, so wie zum Fäden ziehen. Die weitere Säuberung der Wunde wurde von Mirabell, einer Medizinstudentin aus Good Shepherd, vorgenommen.
"Smile for me e.V." konnte seine Behandlung aus unserem "Fond für Medizinische Notfälle" bezahlen. In welchem sich immer 500 Euro für eben solche Situationen befinden.
Das Fäden ziehen ging ohne Lokalanästhesie vonstatten. Ich saß neben ihm, hielt seine Hand und hab die Schwestern angefleht ihm doch wenigstens Schmerzmittel zu geben, während der starke 15-Jährige mir erklärte, dass das kein Problem sei und er das auch ohne schafft. Für die Schwestern war das sicher ein interessantes Bild.

Praise

Gegen Ende meines Aufenthaltes kam ein neues Baby ins Haus.
Ihr Name ist Praise und sie ist ca. 16 Monate alt. Ihre Mutter galt als unzurechnungsfähig. Wenn sie ins Krankenhaus musste, hat sie ihre Tochter mehrere Tage alleine Zuhause eingeschlossen. Die Kleine war stark Unterernährt und erschwerend kommt hinzu, dass sie HIV-Positiv ist.
"Smile for me e.V." konnte ihr ihren Krankenhausaufenthalt und diverse Medikamente bezahlen. Inzwischen hat sich ihr Zustand ein wenig gebessert. Wir hoffen, dass unsere hübsche kleine Maus bald genauso breit lächelt, wie ihre Geschwister.

Dieudonne

Dio im Krankenhaus.

Praise

Sister Benedict mit Baby Praise.